Der Spielbetrieb in der südafrikanischen Profiliga wird derzeit durch die Stadionumbauten für die WM 2010 massiv behindert.

Im Januar wurden in Durban und Pietermaritzburg wegen Umbaumaßnahmen bereits drei Stadien geschlossen. Deshalb müssen sich mehrere Erst- und Zweitligisten nun die aktuell einzige verbliebene Spielstätte in Durban teilen.

"Vier Teams der südafrikanischen Premier League teilen sich derzeit in Durban ein Stadion. Das sorgt für großen Frust und Kopfschmerzen bei den Spielansetzungen", erklärte Liga-Sprecher Altaaf Kazi.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel