Real Madrid muss für das Fehlverhalten einiger seiner Anhänger eine Geldstrafe von 3000 Euro bezahlen.

Der spanische Verband RFEF reagierte damit auf den Schiedsrichterbericht von Alfonso Perez Burrull, der nach der Begegnung des Titelverteidigers gegen CA Osasuna (3:1) am vergangenen Sonntag schriftlich darauf hingewiesen hatte, dass einige Real-Fans während des Spiels mit rechtsradikalen Gesten und Gesängen auf sich aufmerksam gemacht hätten.

Zudem seien Flaggen und Banner "mit extremistischen oder radikalen Symbolen" geschwenkt worden.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel