Real Madrid lässt seinen brasilianischen Star Robinho offenbar doch zum FC Chelsea ziehen. Die Schmerzgrenze der "Königlichen" liegt laut der spanischen Sporttageszeitung "Marca" bei einer Ablöse in Höhe von 40 Mio. Euro.

Nachdem Reals Präsident Ramon Calderon ein Angebot über 32 Mio. Euro zunächst abgelehnt hatte, soll er nach einem Treffen mit Robinho und dessen Berater Vagner Ribero zögernd einem Wechsel zugestimmt haben.

Abzuwarten bleibt jedoch noch, ob der englische Champions-League-Finalist nun weitere acht Mio. Euro drauflegt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel