Im Manipulationsskandal des norwegischen Fußballs hat die Polizei am Freitag drei weitere Spieler festgenommen.

Das teilte der norwegische Verband NFF mit. Bereits am Donnerstag war ein Akteur des Drittligisten Follo FK festgenommen worden. Dieser wurde aber am Freitag wieder freigelassen, obwohl weiter gegen ihn und weitere Verdächtige ermittelt wird.

Unter den Festgenommenen sollen insgesamt drei Spieler von Follo und ein Akteur des Ligakonkurrenten Asker sein. Das Vorgehen der Polizei sei im Interesse des Fußballs, sagte NFF-Generalsekretär Kjetil Siem.

Follo FK hatte selber Anzeige erstattet, nachdem im Juni ein Punktspiel gegen Ostsiden IL nach einer 3:0-Führung noch 3:4 verloren ging. Die Ermittlungen der vom NFF am vergangenen Wochenende informierten Polizei umfassen auch die Abläufe bei der ebenfalls im Juni ausgetragenen Begegnung zwischen Asker und Frigg (7:1).

Zur Verhinderung weiterer Manipulationen hatte der NFF zeitgleich mit der Alarmierung der Polizei die Zweitliga-Begegnung zwischen Ullensaker/Kisa und HamKam kurzfristig vom Spielplan abgesetzt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel