Innerhalb eines Monats hat ein zweiter tragischer Unfall den nigerianischen Fußball erschüttert.

15 Spieler des FC Jimeta sind am Sonntag bei einem Unfall mit ihrem Mannschaftsbus in Zentralnigeria ums Leben gekommen. Zwei weitere schweben derzeit noch in Lebensgefahr.

Mohamed Sanusi, Vorsitzender des Nationalen Fußball-Verbandes NFF, zeigte sich bestürzt: "Es ist ein weiterer sehr trauriger Tag für den nigerianischen Fußball."

Erst im vergangenen Monat waren 18 Fußballerinnen ebenfalls bei einem Bus-Unglück im Bundesstaat Plateau gestorben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel