Diesen Empfang in der peruanischen Hauptstadt Lima werden Kapitän Juan Arango und seine Teamkollegen von der venezolanischen Nationalmannschaft so schnell nicht vergessen.

Drei Tage vor dem WM-Qualifikationsspiel bei Gastgeber Peru wurde zunächst dem Charterflugzeug aus Caracas der Landeanflug verweigert.

Nach stundenlanger Wartezeit mit erzwungenem Zwischenstopp im kolumbianischen Cali stürzte sich dann auch noch eine Spezialeinheit der Drogenfahndung auf den Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach und seine Mitspieler.

Wie die venezolanische Internetseite "Vintotinto" berichtet, hätten Anti-Drogen-Hunde der peruanischen Behörden das Gepäck und die persönliche Kleidung der venezolanischen Profis einer intensiven Prüfung unterzogen.

Die lautstarken Proteste von Venezuelas Nationaltrainer Cesar Farias sowie Verbandspräsident Rafael Esquivel ignorierten die Behörden.

Venezuela liegt mit acht Punkten aus sechs Spielen auf Rang fünf der Tabelle der südamerikanischen WM-Qualifikation. Peru ist mit drei Zählern aus fünf Spielen Tabellenschlusslicht.

Die ersten vier Teams qualifizieren sich direkt für die WM 2014 in Brasilien, der Fünftplatzierte muss in die Relegation.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel