Zlatan Ibrahimovics Zaubertor gegen England (4:2) wird vom Weltverband FIFA nicht nachträglich zur Wahl des schönsten Tores des Jahres 2012 zugelassen. Das teilte die FIFA am Donnerstag mit.

Demnach könne der spektakuläre Fallrückzieher-Treffer des 31-jährigen Schweden am Mittwoch gegen das Fußball-Mutterland von der Auswahl-Kommission für den Ferenc-Puskas-Preis 2012 nicht mehr berücksichtigt werden, weil die Online-Abstimmung über zehn vorgeschlagene Tore bereits am vergangenen Mittwoch wenige Stunden vor Ibrahimovics Geniestreich begonnen hat.

Allerdings, so die FIFA weiter, könne die Kommission Ibrahimovics schon weltweit als eines der schönsten Tore aller Zeiten gefeierten Treffer zur Abstimmung für den Puskas-Preis 2013 vorschlagen.

Mit dem Puskas-Preis soll das schönste Tor des Jahres gewürdigt werden. Die FIFA veröffentlichte am Tag von Ibrahimovics Treffer Videos der zehn vorgeschlagenen Treffer.

Die Internet-Wahl endet am 29. November, danach beginnt eine weitere Online-Abstimmung über die drei Tore mit den meisten Stimmen bis zum 7. Januar 2013. Der Gewinner wird am gleichen Tag auf der FIFA-Gala in Zürich zusammen mit dem Weltfußballer des Jahres bekannt gegeben.

Der Preis erinnert an Ungarns Idol Ferenc Puskas. Der Offensivspieler war in den 50er Jahren Star und Kapitän der Magyaren und spielte in den 50er und 60er Jahre für den spanischen Rekordmeister Real Madrid.

Die Auszeichnung für das schönste Tor des Jahres wird in Zürich zum vierten Mal verliehen. Die bisherigen Gewinner waren der portugiesische Superstar Cristiano Ronaldo (2009), der türkische Ex-Bundesligaprofi Hamit Altintop (2010) und Brasiliens Jungstar Neymar (2011).