Nach der Minuskulisse im Spiel gegen Belgien will der rumänische Nationaltrainer Victor Piturca für künftige Länderspiele die Hauptstadt Bukarest meiden.

Nachdem die 1:4-Niederlage Rumäniens in der WM-Qualifikation gegen die Niederlande im Oktober noch von 53.329 Fans besucht wurde, verirrten sich am Mittwoch beim 2:1 gegen Belgien nur rund 6000 Zuschauer in das Nationalstadion.

"Ich bin sehr enttäuscht", sagte Piturca, der ein volles Stadion erwartet hatte. "Wir müssen darüber nachdenken, wo wir unsere nächsten Heimspiele austragen."

Piturca, der seit Juli 2011 zum zweiten Mal als rumänischer Nationaltrainer arbeitet, ist der Meinung, dass Spiele außerhalb von Bukarest mehr Fans anziehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel