17 Nationalspieler aus Eritrea haben ein regionales Turnier in Uganda genutzt, um dort politisches Asyl zu ersuchen.

Das berichtet die Opposition in Eritrea auf einer Internetseite. Bereits 2009 hatte die Nationalmannschaft Eritreas ein Turnier in Kenia dazu genutzt, um sich vollzählig abzusetzen.

Im Juli 2011 suchten 13 Klubfußballer aus Eritrea in Tansania bei ähnlicher Gelegenheit um politisches Asyl nach.

Eritrea gehört zu den ärmsten Ländern der Welt und ist immer wieder wegen Menschenrechtsverletzungen in den Schlagzeilen.