Der Wunsch von David Beckham zum italienischen Spitzenklub AC Mailand zu wechseln, stößt bei seinem derzeitigen Arbeitgeber Los Angeles Galaxy bislang offenbar auf taube Ohren.

"Wir werden alle Entscheidungen nur im Interesse des Vereins treffen", sagte Galaxy-Coach Bruce Arena ohne vorerst speziell auf Beckham einzugehen.

"Fußball ist ein Geschäft, und so werden wir auch diese Sache unter geschäftlichen Aspekten im Interesse des Vereins behandeln und entscheiden", sagte Arena.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel