Der frühere Assistenzcoach der südafrikanischen Nationalmannschaft, Phil Setshedi, ist am Montag von einem Gericht in Kapstadt der Spiel-Manipulation schuldig gesprochen worden.

Wie der südafrikanische Fußballverband SAFA vermeldete, sahen es die Richter als erwiesen an, dass Setshedi 2011 bei einem Aufstiegsspiel zur zweiten Liga "in unangemessener und unlauterer Weise Einfluss auf das Spielergebnis genommen" habe.

Die Verhandlungen über das Strafmaß sollen im Februar beginnen.

"Dieser historische Richterspruch ist ein klares Signal an alle, die den guten Ruf des Sports durch Manipulation oder unsportliches Verhalten beschmutzen", sagte SAFA-Präsident Kirsten Nematandi:

"Wir warnen andere potenzielle Verbrecher, dass der lange Arm des Gesetzes sie nicht verschonen wird."

Setshedi war am 8. Juni 2011 nach dem Versuch der Bestechung von Verbands-Offiziellen verhaftet worden.

Der frühere Spieler des Traditionsklubs Orlando Pirates, in Südafrika unter dem Spitznamen "Mr. Jones" bekannt, gewann 1996 als Co-Trainer von Clive Barker mit Bafana Bafana den Afrika Cup.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel