Metallist Charkow hat den Besitzer gewechselt. Wie die "dpa" berichtet, hat der ukrainische Oligarch und bisherige Vereinspräsident Alexander Jaroslawski den Klub an GasUkraina verkauft. Zum Preis machte der Milliardär keine Angaben.

Jaroslawski beschwerte sich in einer persönlichen Erklärung über "unverständliche Forderungen der Stadt an mich als Investor und infolgedessen einen beispiellosen psychologischen Druck, der auf der Mannschaft und dem Kollektiv lastet".

Der 53-Jährige erklärte, er habe seit 2005 rund 440 Millionen Euro in Metalist und die Vorbereitung der EM 2012 investiert und dabei nicht nur Geld, sondern "einen Teil meines Herzens und meiner Seele" eingebracht. Unter anderem finanzierte Jaroslawski Charkow ein neues Stadion.

Metalist machte während seiner Zeit am Steuer in der UEFA-Vereinsrangliste einen Satz von Platz 173 in die Top-30. Aktuell steht Charkow in der zweiten Runde der Europa League und trifft dort auf Newcastle United.

Hinter dem kaum bekannten Unternehmen GasUkraina steht angeblich der 27-jährige Sergej Kurtschenko, ein enger Bekannter von Alexander Janukowitsch, dem ältesten Sohn von Viktor Janukowitsch, dem Präsidenten der Ukraine.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel