Renovierung, kein Abriss: Mit diesem Machtwort beendete Moskaus Bürgermeister Sergej Sobjanin den Streit um die Zukunft des Luschniki-Stadions, das Schauplatz des Finals der WM 2018 sein soll.

Nachdem Russlands Sportminister Witali Mutko schon erklärt hatte, die Olympia-Arena von 1980 werde abgerissen und in modernem Stil neu erbaut, kündigte Sobjanin an, das Stadion werde nach der Leichtathletik-WM 2013 (10. bis 18. August) lediglich intensiv renoviert.