Statt für Schalke 04 könnte Wesley Sneijder in der Champions League demnächst gegen den Bundesligisten spielen.

Nach Informationen der "Gazzetta dello Sport" hat Galatasaray Istanbul, Schalkes Achtelfinal-Gegner in der Königsklasse, bei Inter Mailand ein konkretes Angebot für den niederländischen Nationalspieler eingereicht.

Auch Schalke soll nach der Verletzung von Ibrahim Afellay, der mindestens zwei Monate ausfällt, über eine Verpflichtung Sneijders nachdenken.

Nach Angaben der Gazzetta soll der Spieler trotz eines offerierten Jahresgehalts von 4,5 Millionen Euro für jedes der drei Vertragsjahre bisher kein Interesse gezeigt haben. Dagegen soll Inter bereit sein, das Angebot für eine Ablösesumme von neun Millionen Euro anzunehmen.

Der türkische Klub-Boss Ünal Aysal erklärte auf der vereinseigenen Homepage, er sei mit Inter-Kollege Massimo Moratti Essen gewesen, und erkenne "eine positive Tendenz". Sneijders Berater Sören Lerby wollte das Angebot auf Anfrage nicht kommentieren.

Zuvor wollte Inter den Vertrag mit dem niederländischen Vize-Weltmeister vorzeitig bis 2017 verlängern, allerdings soll Großverdiener Sneijder eine Gehaltskürzung von sechs auf vier Millionen Euro pro Jahr nicht akzeptiert haben.

Daraufhin habe der Champions-League-Sieger von 2010 beschlossen, ihn vorerst nicht mehr einzusetzen. Die internationale Spielervereinigung FIFPro hatte Inter deswegen des Mobbings bezichtigt.

Sneijder hat in dieser Saison für Inter bereits in der Europa League gespielt, wäre für Galatasaray aber in der Champions League spielberechtigt.

Die Schalker müssen am 20. Februar zum Achtelfinal-Hinspiel in der Türkei antreten und empfangen "Gala" am 12. März zum Rückspiel.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel