Zum Abschluss der sechsjährigen Aufbauarbeit im afghanischen Fußball hat DFB-Trainer Klaus Stärk das Engagement des DFB und des DOSB in Frage gestellt.

"Wenn wir als Experten das Land wieder verlassen, wird unsere Arbeit oftmals nicht weitergeführt. Es wäre schade, wenn unsere Arbeit umsonst gewesen ist und alles wieder einschläft", sagte Stärk

Stärk, Initiator Holger Obermann und der Ex-Paderborner Ali Askar Lali arbeiteten am Aufbau der Verbandsstruktur und der Wiederaufnahme Afghanistans am internationalen Spielbetrieb .

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel