Karl-Heinz Rummenigge hat in seiner Eigenschaft als Vorsitzender der europäischen Klub-Vereinigung ECA eine Abkehr von Teenager-Transfers gefordert.

Die Verpflichtung immer jüngerer Spieler im Kindesalter sei eine "skrupellose Praxis, der ein Ende bereitet werden müsse", verlangt der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern München.

Rummenigge forderte die UEFA und die FIFA auf, einen Weg zu finden, gesundheitliche und ausbildungstechnische Fragen in den ersten Profi-Verträgen stärker zu berücksichtigen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel