Eine Pannenserie gleich im ersten Spiel im WM-Stadion von Belo Horizonte hat dem neuen Betreiber des Mineirao eine Rekordstrafe eingebracht.

Die Verwalterfirma Minas Arena wurde von der Landesregierung von Minas Gerais nach dem ausverkauften Lokalderby zwischen Atletico Mineiro und Cruzeiro zu einer im Vertrag festgelegten Geldbuße in Höhe von umgerechnet 371.000 Euro verdonnert.

Fehler beim Ausdruck der Eintrittskarten, Verspätung beim Öffnen der Kassenhäuschen, lange Schlangen vor der Einfahrt zu den Parkplätzen sowie vor den Tribünenzugängen, kein Licht in den Toiletten, verschlossene Imbissstuben, Probleme beim Nachschub von Wasser und Essen.

Antonio Anastasia, Chef der Landesregierung, sprach von "schweren Mängeln".

Beim Confed Cup im kommenden Juni ist das Mineirao Spielstätte für zwei Gruppenspiele sowie ein Halbfinale. Bei der WM-Endrunde 2014 finden gleich sechs Spiele in der umgebauten Arena statt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel