Berti Vogts weht als Nationaltrainer von Aserbaidschan weiter der Wind ins Gesicht - diesmal sogar wörtlich.

Denn das 1:1 (1:1) des deutschen Gruppengegners in der WM-Qualifikation am Mittwoch an Vogts' früherer Wirkungsstätte in Kuwait wurde in einem heftigen Sandsturm ausgetragen.

Die Gastgeber wollten die Partie sogar auf Donnerstag verschieben, was das Vogts-Team allerdings ablehnte.

Der frühere Bundestrainer wartet damit nach seinem neunten Spiel mit Aserbaidschan weiter auf den zweiten Sieg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel