Der frühere Bundesliga-Profi Jonathan Pitropia darf im Finale des Afrika-Cups für Burkina Faso auflaufen. Dies entschied der afrikanische Fußballverband CAF.

Der 26-Jährige hatte im Halbinale gegen Ghana (3:2 im Elfmeterschießen) wegen einer vermeintlichen Schwalbe im Strafraum Gelb-Rot gesehen, ist nun aber doch am Sonntag (19 Uhr) im Endspiel gegen Nigeria dabei.

"Die Rote Karte wurde aufgehoben", sagte CAF-Generalsekretär Hicham El Amrani. "Die ganze Welt hat gesehen, dass der Schiedsrichter nicht gut gepfiffen hat", hatte CAF-Präsident Issa Hayatou zuvor erklärt und dem früheren Freiburger und Hamburger Pitroipa Hoffnung gemacht.

Schiedsrichter Slim Jedidi hatte zudem zugegeben, dass seine Entscheidung "ein Irrtum" gewesen sei.