Der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho, Rückkehrer Alexandre Pato und Jungstar Neymar führen das Aufgebot Brasiliens am Samstag im kurzfristig anberaumten Benefizspiel gegen Bolivien an.

Da es kein Spieldatum des Weltverbandes FIFA ist, muss Nationaltrainer Luiz Felipe Scolari auf seine Europa-Legionäre verzichten.

"Die Partie dient vor allem dazu, Spieler zu testen, die Chancen für einen Einsatz im A-Team haben", sagte Scolari. Für das Auswärtsspiel berief er neben gestandenen Kräften auch vier Profis, die im Januar die U-20-Copa-America bestritten hatten, in den 18-köpfigen Kader.

Die Einnahmen der Partie in Santa Cruz de la Sierra kommen der Familie von Kevin Espada zugute, der am 20. Februar von einer Leuchtrakete im Libertadores-Spiel von San Jose gegen den SC Corinthians tödlich getroffen worden war.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel