Nach dem 5:2-Gruppensieg von Ronaldinho-Klub Atletico Mineiro gegen Arsenal de Sarandi in der Copa Libertadores ist es zu Ausschreitungen zwischen Polizisten und Arsenal-Spielern auf dem Rasen gekommen.

Die brasilianischen Beamten liefen bewaffnet mit Tränengas und Schutzschildern auf den Platz und richteten ihre Gewehre auf die Argentinier von Arsenal, die nach dem Abpfiff auf das Schiedsrichtergespann losgegangen waren.

Die Spieler der Gäste schlugen und traten gegen die Polizisten, die sie vom Platz drängten.

"Dies war ein kriminelles Verhalten, das bei einem Fußballspiel fehl am Platz ist. Dafür könnten sie festgenommen werden", sagte der verantwortliche Polizei-Oberleutnant Cicero.

Nach Medienberichten sollen mindestens vier Arsenal-Spieler verhört worden sein. Zwei Polizeibeamte und ein Journalist wurden bei den Auseinandersetzungen leicht verletzt.

Für Ex-Weltmeister Ronaldinho und Atletico Mineiro war das 5:2 (2:1) der fünfte Sieg im fünften Gruppenspiel der Copa Libertadores, zu dem der 33-Jährige zwei Treffer beisteuerte (13. /Elfmeter, 59.).

Der Mitfavorit aus Belo Horizonte war bereits vor der Partie für das Achtelfinale des wichtigsten südamerikanischen Vereinsfußballwettbewerbs qualifiziert.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel