Der griechische Profi Giorgos Katidis ist für seinen Hitlergruß im Anschluss an ein Meisterschaftsspiel von AEK Athen vom nationalen Verband EPO sanktioniert worden.

Neben einer Sperre von fünf Spielen wurde der 20-Jährige mit einer Geldstrafe in Höhe von 1000 Euro belegt. Zudem darf Katidis in den kommenden drei Monaten kein Stadion besuchen.

Die Pflichtspiel-Sperre hat jedoch nur Symbolcharakter. Katidis war bereits von seinem Klub bis Saisonende suspendiert worden.

Der griechische Verband hatte den Mittelfeldspieler zudem lebenslang für die Auswahlmannschaften des Landes gesperrt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel