Galatasaray Istanbuls Trainer Fatih Terim droht laut türkischen Medienberichten eine Sperre von zehn Spielen in der Süper Lig.

Der frühere Nationaltrainer der Türkei, der am Dienstag mit seinem Team im Champions-League-Viertelfinale gegen Real Madrid einen 0:3-Rückstand aus dem Hinspiel wettmachen muss, wurde im Liga-Duell mit Mersin (3:1) vom Schiedsrichter auf die Tribüne verwiesen.

Zuvor hatte der 59-Jährige den Platz betreten und den Ball wutentbrannt weggeschleudert, um seinem Ärger über die Entscheidungen des Referees Ausdruck zu verleihen.

Laut der Zeitungen "Hürriyet" und "Vatan", die aus dem offiziellen Spielbericht zitierten, soll Terim den Schiedsrichter zudem beleidigt haben. Die Entscheidung des türkischen Fußball-Verbandes TFF wird in den kommenden Tagen erwartet.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel