Der türkische Meister Galatasaray Istanbul muss in den kommenden neun Ligaspielen ohne seinen Trainer Fatih Terim auskommen.

Türkischen Medienberichten zufolge wurde der 59-Jährige vom Disziplinarausschuss des Fußball-Verbandes TTF gesperrt, nachdem er am vergangenen Samstag im Spiel gegen den Tabellenletzten Mersin Idman Yurdu (3:1) den Schiedsrichter verbal attackiert hatte.

Dazu muss der ehemalige Nationaltrainer eine Geldstrafe in Höhe von umgerechnet 21.000 Euro zahlen. Auch Terims Assistenztrainer Hasan Sas und Ümit Davala wurden mit Sperren für zwei beziehungsweise ein Spiel belegt.

Galatasaray, das im Viertelfinale der Champions League an Real Madrid gescheitert war, hat Einspruch gegen die Strafen eingelegt.

Sollte das Urteil bestätigt werden, könnte im Spiel bei Kardemir Karabükspor mit Duygu Erdogan erstmals eine Frau auf der Trainerbank sitzen.

Die 24-Jährige Co-Trainerin und der brasilianische Torwarttrainer Claudio Taffarel wären die einzig noch verbliebenen Trainer des Tabellenführers.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel