Argentiniens Idol Diego Maradona hat sich im Wahlkampf Venezuelas für den sozialistischen Interimspräsidenten Nicolas Maduro stark gemacht und an den kürzlich verstorbenen Staatschef Hugo Chavez erinnert.

Am Donnerstag trat der 52-jährige Maradona bei der Abschlusskundgebung in Caracas auf, am Freitag besuchte er das Grab des langjährigen Präsidenten Chavez, der am 5. März einem Krebsleiden erlegen war.

"Er ist körperlich nicht mehr bei uns, aber wir setzen den Weg mit Nicolas fort", sagte Maradona. Am Sonntag tritt Maduro zur Wahl gegen den Oppositionsführer Henrique Capriles an.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel