Die 0:3-Niederlage gegen den Hamburger SV könnte für den niederländischen Ehrendivisionär NEC Nijmegen ein Nachspiel haben.

Schiedsrichter Darko Ceferin (Slowenien) war in der zweiten Halbzeit von einem aus dem Zuschauerbereich geworfenen Gegenstand getroffen worden und musste wegen einer blutenden Platzwunde am Kopf behandelt werden.

Jetzt droht dem NEC zumindest eine Geldstrafe. Nach einem ähnlichen Vorfall im September 2004 hatte der italienische Erstligist AS Rom zwei Heimspiele in der Champions League vor leeren Rängen austragen müssen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel