Ein indonesischer Fußball-Profi ist wegen einer brutalen Attacke auf einen Schiedsrichter in seiner Heimat lebenslang gesperrt worden.

Der 29 Jahre alte Pieter Rumaropen war am Sonntag nach einem Elfmeterpfiff gegen seinen Klub Persiwa Wamena auf den Unparteiischen zugestürmt und hatte diesen mit einem Faustschlag niedergestreckt.

Der stark blutende Referee musste in ein Krankenhaus gebracht werden, wo seine Wunde mit vier Stichen genäht wurde.

Die Attacke habe "das Image des indonesischen Fußballs stark beschädigt", hieß es in der Urteilsbegründung des Verbandes. Eine lebenslange Sperre hatte es in dem größten Land Südostasiens zuletzt im Jahr 2008 gegeben.

Erst vor einem Monat war in Indonesien durch die Fusion von zwei konkurrierenden Ligen ein zweijähriges Chaos beendet worden.

Das Spiel der Super League zwischen Persiwa Wamena und Pelita Bandung Raya konnte nach einer mehrminütigen Unterbrechung fortgesetzt werden. Der Ersatzschiedsrichter zeigte Rumaropen umgehend die Rote Karte, den Elfmeter verwandelte Pelita Bandung Raya zum 2:1-Siegtreffer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel