Das traditionsreiche Derby zwischen den bulgarischen Fußball-Erstligisten Lewski und ZSKA Sofia (2:1) ist am Samstag erneut von Ausschreitungen überschattet worden. Die Polizei nahm im Vorfeld des Spiels 57 Hooligans in Gewahrsam.

Zudem wurde eine junge Frau verletzt ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem Anhänger von Lewski einen Nahverkehrsbus attackiert hatten. Das Hauptstadtderby besitzt seit jeher erhöhtes Gefahrenpotenzial.

Erst im Januar waren rund 300 Rowdys beider Klubs mitten in der Winterpause aufeinander losgegangen. Dabei wurden ein Polizist und drei Anhänger verletzt. Bereits im Vorfeld des Hinspiels im Oktober hatten die Behörden 21 polizeibekannte Hooligans vorsorglich festgenommen.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel