Superstar David Beckham setzt sich aktiv für den Kampf gegen Straßengewalt ein.

Zusammen mit seinen englischen Nationalmannschaftskollegen David James und Rio Ferdinand eröffnete der Mittelfeldspieler des US-Klubs Los Angeles Galaxy am Montag die Regierungsinitiative "It Doesn't Have To Happen" (Es muss nicht passieren).

"Die Kampagne ist sehr wichtig. Ein Freund von mir ist im Alter von 13 Jahren in einen Straßenkampf verwickelt worden, weil er helfen wollte. Ihm wurde in den Rücken gestochen, er war danach gelähmt", erzählte Beckham.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel