Winfried Schäfer muss die Entlassung als Nationaltrainer Thailands befürchten.

"Wir sollten nicht das Wort entlassen benutzen - wir sollten sagen, die Zusammenarbeit wird freundschaftlich beendet", wurde der thailändische Verbands-Präsident Worawi Makudi in der "Bangkok Post" zitiert: "Es ist normal im Fußball, dass man Erfolg und Misserfolg hat."

Der 63-jährige Schäfer, dem fehlender Erfolg mit der Auswahl vorgeworfen wird, ist seit Juni 2011 in Thailand tätig.

Der langjährige Bundesliga-Profi und -Trainer war unter anderem auch Nationalcoach Kameruns (2001 bis 2004).

Voraussichtlich wird der ehemalige Nationalmannschaftskapitän Kiatisak Senamuang als Interimslösung in Thailand fungieren. Worawi: "Wir denken darüber nach, Kiatisak als Übergangslösung zu installieren, denn er kennt die Spieler aus den Spitzenligen am besten."

Der neue Coach wird das Team wohl schon in den Länderspielen gegen China und gegen Myanmar im Juni betreuen

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel