Mit dem Münchner Luiz Gustavo in der Startelf und seinem Bayern-Kollegen Dante auf der Bank kam Brasiliens Nationalmannschaft bei der Rückkehr ins Maracana-Stadion nur zu einem 2:2 (0:0) gegen England und verpasste damit den erhofften Schub für den in zwei Wochen startenden Confed Cup.

Gut 70.000 Zuschauer im neuen Prunkstück feierten dennoch die Selecao, die zuletzt im Oktober 2008 in Rio de Janeiro gespielt hatte.

Brasilien, das im ersten Durchgang vor allem durch den zum FC Barcelona wechselnden Superstar Neymar noch zahlreiche Chancen ungenutzt ließ, ging durch ein Abstaubertor von Fred (57.) in Führung.

Anschließend wagten sich die Briten mehr nach vorne und wurden durch wunderschöne Treffer von Alex Oxlade-Chamberlain (67.) und Wayne Rooney (79.) belohnt. Paulinho (82.) rettete den Hausherren immerhin noch das verdiente Remis.

Das für rund 425 Millionen Euro umgebaute Maracana-Stadion bestand seinen ersten großen Test, auch wenn rund um die Arena zahlreiche Baustellen durch Planen notdürftig abgedeckt waren und noch nicht alle Zugangswege fertiggestellt sind.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel