Laut eines Zivilgerichts in Buenos Aires führe man "mündlichen und öffentlichen Prozess" gegen Diego Maradona.

Dem argentinischen Nationaltrainer wird vorgeworfen in Buenos Aires mit seinem Jeep gegen eine Telefonzelle gefahren zu sein, wobei ein Pärchen durch Splitter verletzt worden sei.

Zudem legte der 48-Jährige sich erneut mit Verbandspräsident Julio Grondona an. Weil Maradona seinen Wunschkandidaten Ruggeri nicht in die Trainerkommission bekommt, sprach er sich öffentlich gegen Grondonas Sohn Humberto als möglichen Kandidaten aus.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel