Der ehemalige deutsche Nationalspieler Kevin Kuranyi (31) hat sich im letzten Saisonspiel seines Klubs Dynamo Moskau gegen Wolga Nischni Nowgorod einen Riss der Adduktoren zugezogen.

"Das ist nichts Dramatisches und nach drei, vier Wochen wieder gut", schrieb der Ex-Schalker in seinem Blog auf seiner Internetseite.

"Noch schmerzhafter" sei für Kuranyi jedoch, dass sein Verein in der am 26. Mai ausgetragenen Partie die Qualifikation für die Europa League verpasst hatte - trotz einer "überragenden Rückrunde".

"Das ist schon extrem bitter. Für den Verein, die Mannschaft, die Fans", berichtete der Angreifer.

Kuranyi spielt seit 2010 für Moskau, absolvierte 87 Partien für den Verein und erzielte dabei 33 Tore. Moskau hatte in der Rückrunde bis zwei Spieltage vor dem Saisonende kein Spiel verloren, ehe eine Niederlage (0:1) und ein Remis (0:0) die Europacup-Qualifikation kosteten.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel