Zweites Spiel, zweiter Sieg: Der ehemalige Bundestrainer Jürgen Klinsmann hat mit der amerikanischen Nationalmannschaft vorzeitig das Viertelfinale des Gold Cups erreicht.

Die Gastgeber bezwangen den Erzrivalen Kuba in Salt Lake City deutlich mit 4:1 (1:1). Zum Auftakt der Meisterschaft von Nord- und Mittelamerika sowie der Karibikstaaten hatte das US-Team den Debütanten Belize mit 6:1 geschlagen.

"Unser Maßstab ist nun Costa Rica", sagte Klinsmann mit Ausblick auf das nächste Spiel am Dienstag, in dem es um den Gruppensieg geht. Sein Team benötige Gegner, mit denen es "auf Augenhöhe" sei - "darauf freuen wir uns jetzt".

Der ehemalige Bundesliga-Profi Landon Donavan per Foulelfmeter (45.), Joe Corona (57.) und der schon gegen Belize dreimal erfolgreiche Chris Wondolowski mit einem Doppelpack (67./68.) trafen für die USA. Jose Ciprian (38.) hatte Kuba zunächst in Führung gebracht.

Für seinen Doppelpack musste sich Wondolowski auch beim amerikanischen Zeugwart bedanken. Gegen Belize traf der dreimalige Torschützenkönig der MLS mit einem zusätzlichen "W" auf seinem Trikot als "Wondowlowski", gegen Kuba wurde dem Stürmer der Buchstabe aus Aberglauben von innen auf das Hemd gestickt.

Gruppengegner Costa Rica schaffte den Sprung ins Viertelfinale ebenfalls vorzeitig, ein Eigentor von Dalton Eiley (49.) verhalf dem dreimaligen WM-Teilnehmer gegen Belize zum 1:0 (0:0)-Erfolg.