Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps hat Europas neuen Fußballer des Jahres Franck Ribery in höchsten Tönen gelobt, gleichzeitig aber Kritik am Umgang mit dem Mittelfeldspieler von Bayern München nach der WM 2010 geübt.

"Diese Auszeichnung wird auf der ganzen Welt wahrgenommen. Wir können stolz auf Franck Ribery sein. Aber wir dürfen auch nicht vergessen, dass noch vor zwei Jahren ein Großteil bereit war, ihn bei lebendigem Leib öffentlich zu verbrennen", sagte Deschamps am Montag.

Ribery galt bei der WM in Südafrika als einer der Rädelsführer, als Teile der Mannschaft das Training verweigerten, was am Ende zum Sturz von Trainer Raymond Domenech führte.

Erst im März 2011 war der 30-Jährige in das Aufgebot der Equipe Tricolore zurückgekehrt. "Francks Qualitäten sind bekannt, sie können den Unterschied ausmachen. Sie können uns helfen, dass Frankreich sich in die gleiche Richtung bewegt wie Franck", so Deschamps.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel