Tumulte in Nepal: Nach einer unglücklichen 0:1 (0:0)-Niederlage gegen Indien im Halbfinale der südasiatischen Meisterschaften haben Spieler der Nationalmannschaft der Malediven Jagd auf den jordanischen Schiedsrichter Idham Mohammad gemacht.

Trainer Istvan Urbanyi rechtfertigte den Ärger seiner Spieler mit einer vermeintlichen Fehlentscheidung des Unparteiischen.

"Wir hätten einen Elfmeter bekommen müssen. Meine Spieler waren sehr emotional. Ich sage nicht, dass sie korrekt gehandelt haben, aber sie waren enttäuscht und wütend", sagte der 46 Jahre alte ungarische Coach, dessen Spieler Mohammad Rasheed und Ali Umar noch nach Schlusspfiff die Rote Karte sahen.

Im zweiten Spielabschnitt hatten die Malediven-Kicker einen Strafstoß gefordert, kurz darauf erzielte Indiens Arnab Mondal den Siegtreffer.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel