Die Türkei hat sich nun auch offiziell um die Austragung der Finalspiele bei der Europameisterschaft 2020 beworben.

Der Türkische Verband teilte auf seiner Homepage mit, dass er mit dem Atatürk-Olympiastadion in Istanbul ins Rennen geht.

Verbandspräsident Yildirim Demirören unterzeichnete das Bewerbungsformular demnach bereits am Dienstagabend in Bukarest am Rande des WM-Qualifikationsspiels zwischen Rumänien und der Türkei.

Die erste paneuropäische EM soll 2020 in 13 verschiedenen Ländern stattfinden.

Die UEFA will die Spielorte im September 2014 bekanntgeben.

Der DFB hat sich mit München wie angekündigt sowohl um das Paket mit drei Vorrundenspielen und einer Viertelfinalpartie wie auch um die Endspieloption inklusive der beiden Halbfinals beworben.

Allerdings hat der DFB stets erklärt, sein Interesse an den Finalspielen zurückzuziehen, sollte die UEFA Istanbul als Endspielort favorisieren.

Für den Fall, dass die Türkei nicht zum Zuge kommt, hält Deutschland seine Bewerbung für die beiden Halbfinals und das Finale aber erst einmal aufrecht.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel