Ein wegen Wettbetrugs verdächtigter Malaysier ist am Montag in Melbourne dem Haftrichter vorgeführt worden.

Der 45-Jährige sei wahrscheinlich Mitglied eines internationalen Verbrechersyndikats mit Sitz in Ungarn und Malaysia und dürfe nicht auf freien Fuß gesetzt werden, argumentierte die Polizei nach Medienberichten bei dem Haftprüfungstermin. Der Mann war am Sonntag in Melbourne festgenommen worden.

Nach einem Online-Bericht der Zeitung "The Age" hat der Mann die Betrügereien beim Verhör zugegeben.

Außer ihm sollen ein Trainer und acht Spieler des zweitklassigen australischen Clubs "Southern Stars" angeklagt werden. Der Verein zeigte sich schockiert.

Niemandem seien solche Machenschaften aufgefallen, sagte ein Sprecher.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel