Zwölf Verletzte gab es bei Krawallen im Rahmen des Schlagerspiels zwischen PAOK Saloniki und Olympiakos Piräus. Bei den Ausschreitungen zogen sich sieben Polizisten und fünf Hooligans Blessuren zu.

Zu den gewaltätigen Auseinandersetzungen war es nach der Ankunft der Olympiakos-Mannschaft am Stadion gekommen. Der Bus wurde mit Steinen, Flaschen und sogar Molotow-Cocktails beworfen. Die Polizei setzte Tränengas ein.

Das Spiel konnte erst mit Verspätung angepfiffen werden. Die beiden Spitzenteams trennten sich freundschaftlich 0:0.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel