Die europäische Fußball-Union UEFA hat bei sechs international spielenden Vereinen wegen Verstößen gegen das Financial Fair Play vorerst die Prämien eingefroren.

Astra Ploiesti (Rumänien), Metalurg Donezk (Ukraine), Hajduk Split (Kroatien), HNK Zrinjski (Bosnien-Herzegowina), Skonto Riga (Lettland) und Trabzonspor (Türkei) seien mit Zahlungen an andere Vereine, Spieler oder Finanzbehörden im Verzug und dürfen erst nach Begleichung der Schulden mit Preisgeldern rechnen.