Mit einer ungewöhnlichen Maßnahme kämpft der russische Erstligist Spartak Moskau um ein volles Stadion beim nächsten Heimspiel am frühen Mittwochabend.

Der Rekordmeister stellte einen Brief zum Herunterladen ins Internet, in dem er die Arbeitgeber der Anhänger um einen früheren Dienstschluss bittet.

"Die Mannschaft braucht jeden Fan, der zum Spiel kommt", heißt es in dem von Coach Waleri Karpin unterzeichneten Schreiben auf Vereinsbriefpapier.

"Ich, Cheftrainer von Spartak Moskau, bitte Sie, ihren Mitarbeiter für die Partie Spartak gegen FK Krasnodar freizustellen." Der Traditionsclub ist derzeit Tabellenzweiter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel