Vor einem Spiel in Kolumbien ist am Montag in der Hauptstadt Bogota bei Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Fangruppen ein junger Mann erstochen worden. Dies berichtet die französische Nachrichtenagentur "AFP" unter Berufung auf Polizeiquellen.

Der 20 Jahre alte Fan der Gastmannschaft Atletico Nacional aus Medellin war in der Innenstadt Bogotas erstochen aufgefunden worden. Die Polizei verhaftete daraufhin fünf Anhänger des Stadtrivalen und 14-maligen Meisters Millonarios.

Die Behörden untersuchen derzeit zwei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit der Gewalt im Vorfeld des Spiels.

Beide Mannschaften sollten am Dienstagabend in Bogota aufeinandertreffen. Der Bürgermeister sagte das Spiel aufgrund der Vorfälle ab.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel