Spieleraufstand in Brasilien: Gegen den am vergangenen Freitag vom nationalen Verband CBF vorgestellten Fußball-Kalender für das WM-Jahr 2014 mit nur kurzen Sommerferien und wenig Pause zwischen den Spielrunden haben 75 Profis aus der ersten und zweiten Liga schriftlich Protest eingelegt. Die Gruppe fordert den Verband zu Gesprächen über alternative Termine auf.

Zu den Unterzeichnenden gehören Ex-Bundesliga-Profis wie Ze Roberto, Juan, Lincoln und Cicero, die noch aktiven Weltmeister von 2002 wie Dida, Gilberto Silva und Rogerio Ceni sowie die aktuellen Nationalspieler Diego Cavalieri, Jadson, Jefferson (alle Confed-Cup-Sieger) und Alexandre Pato.

Nach Abschluss der diesjährigen Saison am 8. Dezember bleiben den Spielern nur fünf Wochen für Urlaub und Vorbereitung.

Ab dem 12. Januar rollt der Fußball im WM-Jahr wieder mit dem Start der regionalen Meisterschaften. In englischen Wochen geht mit den nationalen Ligen Serie A, B und C (ab Ende April), dem nationalen Pokal und dem internationalen Libertadores Cup bis zum 4. Juni weiter, ehe die WM-Pause folgt.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel