Chinas Sportministerium rief laut Sportzeitung "Titan Sports" eine Aufsichtsbehörde zur Kontrolle und Reform des skandalgebeutelten Spielbetriebs ins Leben.

Dem Gremium unter Führung des nationalen Verbandes gehören Vertreter der Justiz und Erziehungs-Organisationen an.

Wettskandale, manipulierte Spiele, korrupte Schiedsrichter sowie unsportliches Verhalten der Profis hatten das Ansehen des Fußballs schwer beschädigt. Nach dem Ausstieg eines Namens-Sonsors schon 2005 hatte der staatliche TV-Sender 2008 Live-Übertragungen eingestellt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel