Bei der Begegnung zwischen Spartak Moskau und Zenit St. Petersburg ist in der ersten russischen Liga zu heftigen gewalttätigen Ausschreitungen gekommen, bei denen rund 500 Anhänger des UEFA-Cup-Siegers aus St. Petersburg verhaftet wurden.

Randalierer hatten im Olympiastadion Luschniki Stühle herausgerissen und in Richtung Spartak-Fans geworfen. Außerdem wurden während des Spiels, das 1:1 endete, Feuerwerkskörper und Rauchbomben gezündet.

Insgesamt waren rund 3000 Polizeikräften im Einsatz.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel