Der Passfälscher-Skandal in Argentinien geht in eine neue Runde: Beamte durchsuchten die Geschäftsräume des argentinischen Verbandes (AFA) sowie einiger Klubs wie auch Boca Juniors und River Plate.

Argentinische Profis beantragen oft die Staatsbürgerschaft aus dem Land ihrer europäischen Vorfahren, damit sie nicht unter die Ausländerbeschränkungen fallen. Dadurch erhöht sich ihr Marktwert erheblich.

Nach Medienberichten sollen im Rahmen des Betruges Unterschriften gefälscht worden sein, um z. B. leichter an italienische Pässe zu kommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel