Jorge Pinto da Costa, Präsident des portugiesischen Meisters FC Porto, ist auch im zweiten Fall vom Verdacht der Schiedsrichterbestechung freigesprochen worden.

Das berichtete die Nachrichtenagentur "AFP" mit Bezug auf Quellen in Justizkreisen.

Die Richterin Catarina Ribeiro urteilte, dass sich die Anschuldigungen gegen den 71-Jährigen nicht bestätigt hätten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel