vergrößernverkleinern
Die WM-Vergabe an Katar war von Beginn an sehr umstritten © getty

Der Untersuchungsausschuss der Ethikkommission des Weltverbandes FIFA will Anfang der kommenden Woche seine Untersuchung zur Vergabe der WM 2022 an Katar abschließen.

"Nach Monaten der Vernehmung von Zeugen und des Sammelns von Material wollen wir diese Phase bis zum 9. Juni beenden und anschließend binnen etwa sechs Wochen einen Bericht an die Rechtskammer senden", hieß es in einem Statement der Kommission unter Vorsitz von Michael Garcia.

Der Bericht werde alle Beweise beinhalten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung stehen, auch die Informationen aus früheren Untersuchungen. Die "Sunday Times" hatte am Wochenende neue Korruptionsvorwürfe im Zusammenhang mit der Vergabe der WM 2022 an Katar veröffentlicht.

Nach Informationen der Zeitung soll der ehemalige Vize-Präsident der FIFA, Mohamed Bin Hammam, umgerechnet 3,7 Millionen Euro an Schmiergeldern gezahlt haben, damit sein Heimatland den Zuschlag für die Endrunde erhält.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel