Wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Mordes sind in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota fünf Fans des Traditionsvereins Millionarios verhaftet worden.

Die Ermittlungsbehörden werfen den Hooligans vor, am 6. Dezember 2008 einen Anhänger von Atletico Nacional de Medellin niedergestochen zu haben. Der getötete Atletico-Fan war bei einer Reise zu einem Auswärtsspiel in eine Gruppe von Millionarios-Fans geraten und nach mehreren Messerstichen verblutet.

Die Tatverdächtigen, darunter drei Jugendliche, bestreiten die Vorwürfe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel