Nationaltrainer Petr Rada und 6 Nationalspieler, darunter Martin Fenin von Eintracht Frankfurt, wurden vom tschechischen Verband (CMFS) gefeuert, Sportdirektor Karel Poborsky ist zurückgetreten.

Im Fall Rada reagierte der CMFS auf die Talfahrt in der WM-Qualifikation: In Gruppe 3 liegt das Team mit 5 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Nordirland nur auf Rang 4.

Die Nationalmannschaft ist bis zum 28. April führungslos. Erst zum diesem Zeitpunkt kommen die Entscheidungsgremien des Verbands zusammen, um das weitere Vorgehen zu beraten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel